CSS Drop Down Menu by PureCSSMenu.com

 

 

Leitbild

 

Im Lichte der Vision des hl. Arnold Janssen, der Sorge trug für regelmäßige religiöse und missionarische  Erneuerung, möchte das ‚Centro Ad Gentes‘als Treffpunkt dienen für die Weiterbildung der ordenseigenen Steyler Mitbrüder, für Mitglieder der gesamten Steyler Ordensfamilie, für deren Missionspartner - Laien, Ordensleute und Kleriker - um, als Kirche berufen, die Mission von Jesus, dem menschgewordenen Göttlichen Wort, zu teilen.

Das SVD-Team versteht das ‚Centro Ad Gentes‘ als ein internationales, missionarisches Bildungszentrum. Wir verstehen den Ausdruck ‚Ad Gentes‘ auf zweifache Weise: im Sinne des Zweiten Vatikanischen Konzils wie auch im Sinne von ‚alle Völker umfassend‘. Da es für alle gilt, betonen wir die Notwendigkeit des Dialogs und des Zeugnisses. Unser Zentrum ist nicht ausschließlich kirchenzentriert, sondern offen für Nicht-Katholiken und Menschen anderer Religionen. "Gott hat das ‚Ad Gentes‘ so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gesandt hat." Mission ist Missio Dei.

Jene, die in unser Zentrum kommen, sollen eine interkulturelle Atmosphäre spüren und interkulturellen Respekt. Das Haus  möchte durch Symbole und Stille eine Atmosphäre des Gebetes fördern und durch die wunderbare Natur ein Zeichen setzen für Gottes Liebe zu seiner Schöpfung.

Unser Zentrum, es wurde am 21. Oktober 1962 durch Johannes XXIII. eröffnet, ist dem Heiligen Geist geweiht. Er ist die treibende Kraft aller Bildung und Spiritualität. Aus Gottes Geist entspringt die Liebe zum dreieinigen Gott. Jene, die zu Workshops, Kursen, Exerzitien oder Ordenskapiteln hierher kommen, tun dies, um ihr missionarisches Engagement zu vertiefen.
Das hiesige SVD-Team ist bestrebt, sich wirklich als Team zu präsentieren im Hinblick auf internationale Aktivitäten, Exerzitien und Workshops. Eine Familie sein und Zeugnis geben, stehen im Mittelpunkt. Wir müssen leben, was wir verkünden. Als Team sehen wir unsere Rolle darin, im Dienst anderer zu stehen: durch Gastfreundschaft, Verfügbarkeit und Solidarität.

Unser ‚Centro Ad Gentes‘ möchte speziell Haltungen fördern, die gegenwärtig als wichtige Herausforderungen gelten: Internationales/Interkulturelles Leben, Bildung im Hinblick auf Erneuerung als kontinuierlicher Prozess, geschlechterbezogene Themen, Notwendigkeit von Toleranz, Förderung von Gerechtigkeit und Frieden, Kontakt zu Jugend und die zentrale Bedeutung des Wortes.